einatmen, ausatmen
Die Bielefeld-Düsseldorf-Köln-Connection. Ein Blogvorhaben von Tanja, Anke und Felix.

Re: 2010 wird BUNT ...
3. Januar 2010, 15:20 Uhr von Flix

Wenn mich jemand fragt was ich mir wünsche, weiß ich im ersten Moment nie was ich antworten soll. Körperlich und seelisch geht es mir ja einigermaßen gut und das materielle Verlangen konnte dieses Weihnachten mit der Anschaffung einer Pärchen-Wii und “Madden NFL 09: All Play” auch erfolgreich gestillt werden. “Hm, eigentlich bin ich wunschlos glücklich.”, höre ich mich also mehr verwirrt als bescheiden sagen. “Ach, das ist ja schön.”, kommt daraufhin meist zurück. Fünf Minuten später, wenn die schenkenswillige Person schon wieder über alle Berge ist, fallen mir dann natürlich auf einen Schlag diverse Sachen ein, die seit Monaten in meinem Amazon.de Warenkorb rumlungern und dort wahrscheinlich schon einen inzestiösen Mikrokosmos aus lauter halb-lebensfähigen Elektrogeräten, Pullis und Fachbüchern erschaffen haben.

Zur Jahreswende – nein, zur Jahrzehntwende(!) – sollte ich mir aber vielleicht etwas mehr Gedanken machen, bevor ich leichtfertig antworte: “Das neue Jahr(zehnt) wird genauso schön und scheiße, wie es das Alte war. Ist also alles super!”. An dieser Stelle fällt mir gerade auf, dass ich dieses Silvester erstaunlich wenig Neujahrsvorsätze von Leuten gehört habe. Vielleicht hat das Nichtraucherschutzgesetz ja tatsächlich schon Früchte getragen und die Neujahrsvorsatz-Industrie damit knallhart ausgebremst. Ich für meinen Fall befürworte dieses Gesetz natürlich, habe aber trotzdem erstmal nicht den Drang, meinen Genußmittelkonsum zu verändern. Mein Oma meinte ja schon immer: “Alles in Maßen.”, und damit fahre ich nun seit 30 Jahren sehr gut auf der Welt herum – bzw. primär in West-Europa. Ohnehin weiß ich gerade auch gar nicht wo meine grüne American Spirit Softbox seit zwei Wochen rumfliegt und der gute Grasovka Grashalm-Vodka hält auch schon seit über einem Monat. Alles im grünen Bereich also und jetzt Schluss mit den ollen Rechtfertigungen und zurück zum Wünschen und Träumen!

Aaargh, aber ich träume eigentlich nie was spektakuläres (außer vielleicht diesen Traum von der komisch verdrehten Landschaft und den fliegenden Leuten die ich nie kenne). Wünschen würde ich mir aber, wo Tani ja gerade schon beim Thema war , auch einen erneuten Pärchenurlaub. Meinen Ersten durfte ich ja schon letztes Jahr auf einer Atlantikinsel genießen und es war überhaupt nicht spießig oder langweilig, wie hier einige Leute befürchten! Der Rest der meist älteren Hotelgäste war dies zwar augenscheinlich schon, aber wir fielen auf jeden Fall mit Flip-Flops und Superpunk T-Shirt beim Abendessen aus dem Raster! Jetzt überkommen mich allerdings schon wieder zweifel ob das überhaupt ein richtiger “Wunsch” ist, oder nicht schon ein ganz normaler Plan. Hm. Schwierig. Wünschen scheint mir eher etwas mit Ungewissheit und daraus resultierender Vorfreude zu tun zu haben. Also etwas was man selbst nicht 100% unter Kontrolle hat, worauf man sich aber freuen würde, wenn es denn so käme. Dieses Gefühl kenne ich seit dem letztem Jahr, durch meinen Einstieg ins Berufsleben sehr gut. … und da habe ich’s jetzt auch! Ha! Mein größter Wunsch für 2010+ ist: ARBEIT! Nicht weil ich etwa arbeitslos wäre oder mich in einer finanziellen Notlage befände (wobei man beim Berufseinstig in der Medienbranche schon arg nah an einer Solchen vorbeischlittert), sondern weil mich die Arbeit bisher immernoch voll und ganz mit Freude erfüllt hat. Ich hoffe und ich wünsche dass dieses Gefühl nie nachlässt, denn was gibt es besseres als Spaß bei der Arbeit zu haben? Naja gut, Pärchenurlaub vielleicht. Aber der ist ja schon geplant. Alles Gute!

Zurück nach Hause

Kommentare

Textile-Hilfe