einatmen, ausatmen
Die Bielefeld-Düsseldorf-Köln-Connection. Ein Blogvorhaben von Tanja, Anke und Felix.

Erbarmungslos gut drauf, mit Coca Cola's Energy Drink!
12. Februar 2010, 17:24 Uhr von Flix

Relentless Printwerbung

Ich bin ja schon länger ein Fan von Red Bull oder sonstigen, legal erhältlichen Energy Drinks, im Falle einer Extremsituation. Anders hätte ich das Uni-interne Programmier-Praktikum während des Studiums kaum geschafft und auch so mancher langer Tag am Set wäre ohne den extra Energie-Kick nur mit schmerzenden Streichhölzern zwischen den Augenlidern überstehbar gewesen.

Als ich von Coca Cola’s kürzlichem Einstieg in den deutschen Energy Drink Markt erfuhr, lag es also nahe, das Produkt einmal zu testen. Bei der Shell Tankstelle um die Ecke wurde ich auch direkt fündig und erstand für knapp € 2,00 zzgl. Pfand eine schwarze Dose des “Relentless” betitelten Muntermachers.

Relentless bedeutet laut Dict.cc u.a. “unnachgiebig”, “unermüdlich”, “nicht nachlassend” aber im Sprachgebrauch noch viel mehr “erbarmungslos” und “schonungslos”. Der Untertitel “Keine halben Sachen” unterstreicht dies passend, gibt dem ganzen aber keinen weniger negativen Klang.

Klar, andere Energy Drinks wie Red Bull, Monster oder Burn wecken auch nicht unbedingt brave Assoziationen beim Konsumenten. Relentless – so finde ich – lässt einen aber eher an die für den Körper schlechten Wirkungen von Energy Drinks denken, anstelle den “positiven” überirdisch-krass-fast-verbotenen Energieboost in den Fokus zu stellen.

Erbarmungslos ist bei Relentless nicht nur der Name, sondern auch die Größe der Dose. Während Red Bull ja z.B. auch in “normalen” 250ml Dosen erhältlich ist, gibt es hier ausschließlich die volle 485ml Dröhnung (neben dem 50ml Energy Shot). Positiv im Vergleich zu ähnlich großen Konkurrenzprodukten ist allerdings die wiederverschließbare Dose. Diese ermöglicht, zumindest in der Theorie, ein besseres Einteilen des Getränks, für die Personen denen sonst eine 250ml Dose reicht. Ob in der Praxis aber bei Jedermann die Disziplin vorhanden ist, nach einer gefühlt-halben Dose aufzuhören, lässt sich bezweifeln. Wie dem auch sei, der Verschluss der Testdose ist jedenfalls absolut dicht, wenn auch die Flüssigkeit die sich beim Trinken aus Dosen im Rand unterhalb des Mundstücks sammelt, vor dem versehendlichen Umstoßen erst abgeschlürft werden sollte.

Vom Geschmack lässt sich Relentless, wie alle andern Energy Drinks auch (oh ja!), mit Red Bull vergleichen. Feiner Unterschied ist hierbei der weniger süße und auf der Zunge etwas herbere Nachgeschmack, den ich als Pluspunkt bewerte. Taurin-, Glucuronolacton- und Koffeingehalt sind laut Aufdruck übrigens indentisch zu Red Bull und die Wirkung nach einer halben Dose fühlte sich subjektiv auch nicht anders als bei dem Stiersaft an.

Wenn man mal vom aktuellen Shell-Angebot von zwei Dosen Relentless für barmherzige € 3,00 zzgl. Pfand absieht, liegt der Coca Cola Kicker auch preislich in der ganz normalen Energy Drink Liga.

Bleibt als Fazit eigentlich nur noch zu sagen: “Shit, jetzt reviewe ich hier schon Energy Drinks”. Mädels! Ihr seid mal wieder dran!!!

Zurück nach Hause

Kommentare

Textile-Hilfe