einatmen, ausatmen
Die Bielefeld-Düsseldorf-Köln-Connection. Ein Blogvorhaben von Tanja, Anke und Felix.

Kalte Füße bekommen
9. Januar 2010, 15:18 Uhr von Tani

Jeden Tag einmal barfuß in den Schnee …

Kommentare: [2]


2010 wird BUNT ...
31. Dezember 2009, 17:31 Uhr von Tani

Wieder ein Jahr rum und wieder ein wenig weiser!
… Oder??

Ich möchte heute aber nicht – zumindest nicht nur – zurückblicken, sondern auch nach vorn!

Was möchte und will ich im nächsten Jahr alles machen, schaffen, erleben oder tun???

weiterlesen ...

Kommentare [3]


Von Abschied und Trennung und Weitermachen ...
23. November 2009, 18:16 Uhr von Tani

Einatmen. Ausatmen. Einatmen. Ausatmen. Einatmen. Ausatmen.
… Erstmal doch gar nicht so schwer. Geht ja auch quasi wie von selbst … Doch seit einer knappen Woche fehlt häufig etwas beim Einatmen und beim Ausatmen.

Ich habe mich getrennt! Nach über 12 Jahren. Atme jetzt ganz alleine. Und stelle fest, wie schön das ist. Wie befreiend und beruhigend.

weiterlesen ...

Kommentare [1]


15. April 2008
22. November 2009, 21:23 Uhr von Tani

… hmm … eigentlich könnte dieses Datum auch völlig unkommentiert bleiben. – Ohne Worte – sozusagen …

Dennoch: ALTER SCHWEDE!!!

weiterlesen ...

Kommentare [4]


Du vielfältiges BIELEFELD...
15. April 2008, 01:14 Uhr von Tani

Während einer Familien- und Erbrechtsvorlesung kam es plötzlich dazu, dass ich mich eine Zeit lang mehr mit meiner geschätzten Wahlheimatstadt auseinandersetzte, als mit nichtehelichen Lebensgemeinschaften. Ob das wohl daran liegt, dass ich derzeit eh mehr Zeit in Bielefeld, als in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft verbringe? Ich weiß es nicht.

LIEBE” dachte ich. In BIELEFELD steckt LIEBE.

weiterlesen ...

Kommentare [2]


Wiederholungstäter
29. März 2008, 15:00 Uhr von Tani

Bei uns hinterm Haus, hinter unserem Garten, liegt eine große Wiese mit Bolzplatz. Hinter der Wiese verläuft ein kleiner Bach, die Beeke. Und links von der Wiese ist “der Busch”. Ein kleines aber feines Wäldchen zum Rumtollen, Verstecken, Klettern und Wohlfühlen.

weiterlesen ...

Kommentare


Ein Lied für den Hasen... nicht von ihm!
25. März 2008, 01:44 Uhr von Tani

Das wars mal wieder. Ostern liegt hinter uns. Wieder einmal wurden unzählige Brennhaufen angezündet und noch mehr Eier wurden versteckt. Ich habe weder das eine, noch das andere getan. Lediglich einen einzigen, aber dafür umso gewaltigeren, Ast habe ich ins Feuer geworfen. Dieser besagte Ast war am Samstag von unserem alteingesessenen Flieder abgeknickt und beinahe auf dem Auto meines Vaters gelandet. Da hat er wirklich Glück gehabt, denn ich glaube dieser Ast hätte ihm um ein Haar das Herz gebrochen.

weiterlesen ...

Kommentare


Kaffeefilterersatz
22. März 2008, 12:50 Uhr von Tani

Seit einer knappen Woche gibt es in meinem Haushalt keine Kaffeefilter mehr. Doch anstatt neue zu kaufen, bin ich anders an das “Problem” herangegangen:

Montag
Ich habe die Kaffeefiltermisere nicht als Problem betrachtet, sondern positiv ausgelegt: “Hey, du wolltest doch eh erstmal auf Kaffee verzichten!”
—> Etwas unbeholfen drömmelte ich so durch den Tag…

Dienstag
Gleicher Plan! Doch schon auf der Autobahn in die Heimat merkte ich, dass ich von einer unaufhaltsamen Müdigkeit heimgesucht wurde.
—> Daheim angekommen, gab ich mich geschlagen…

Mittwoch
Wieder im Filterlosland: Schwarzer Tee mit Milch sollte als Ersatz dienen… tat es aber nicht wirklich…
—> Resultat: leicht verplanter Dämmerzustand…

Donnerstag
Habe die Küche nicht einmal betreten, um mir den trostlosen Blick auf meine vernachlässigte Kaffeemaschine zu sparen, sondern umgehend das Haus verlassen, um meinen Guten-Morgen-Kaffee-Konsum auswärtig zu befriedigen.

Freitag
Direkt an einem Ort mit vorhandenen Kaffeefiltern aufgewacht!

Samstag – heute
Aufgewacht und gedacht: “Mmmmhhm, jetztn Kaffee…!” In die Küche geschlurft und beim Anblick der Kaffeemaschine sickerte mal wieder die unerbittliche Erkenntnis! “Verdammt!” denke ich, “und nun???”
—> Kurzerhand habe ich mir jetzt aus zwei Blättern Küchenrolle nen Ersatzfilter gebastelt (hab ich mal mit Klopapier innem Film gesehen) und nun läuft er durch! Ich bin sehr gespannt und habe mir vorgenommen, ihn zu genießen; komme, was wolle…

Fazit: Bin unverbesserlicher Kaffeejunkie, der ohne Kaffee so wenig lebensfähig zu sein scheint, dass er es dann nicht einmal hinbekommt, sich neue Filtertüten zu besorgen!

————————

Nachtrag (13:45 Uhr):
Kaffeefilter werden definitiv überbewertet! Küchenrolle rules!! Bin koffeingeflasht und beseelt!!! … Ach, und lecker isser obendrein… :)

Kommentare [2]